Historie

Historisches zur Spindelfabrik Neudorf

1892Die Gründung der Firma geht auf Herrn Ernst Bräuer zurück, der sich mit der Herstellung von Posamenten-, Klöppel- und später dann Wickelmaschinen für Seide beschäftigte.
1952Als Rechtsträger wurde VEB Spindelfabrik- und Spinnflügelfabrik Neudorf eingetragen. Damit wurde die Spindel-, Flügel- und Druckarmfertigung für Textilmaschinen schrittweise ausgebaut.
1980Fertigstellung eines neuen Werkes mit 730 Beschäftigten zur Herstellung von Produkten des Textilmaschinenbaus und der Konsumgüterfertigung für Waschautomaten und Wäschezentrifugen.
1990Umwandlung des VEB Spindel- und Spinnflügelfabrik in  die Spindelfabrik Neudorf GmbH
1993Privatisierung des Unternehmens im Rahmen eines MBO/MBI-Vorhabens mit 130 Beschäftigten.
1995Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001
1998Beteiligung an Fertigungsstätten in Großenhain und Leisnig bis 2002
2005Erweiterung der Sortimentsbreite auf neue Produkte des allgemeinen Maschinenbaus und größerer Teilefamilien neben den traditionellen Erzeugnissen des Textilmaschinenbaus.
2015Beschäftigung von 150 Mitarbeitern, die mit modernen CNC-Maschinen und Montagearbeiten die Kundenanforderungen termin- und qualitätsgerecht erfüllen.

 

Spindelfabrik Neudorf Firmenansicht 1945
Firmenansicht 1945
Spindelfabrik Neudorf Maschinenraum 1924
Maschinenraum 1924